Wirksam gegen Feuchtigkeit, Erschütterungen oder ungewollten Zugriff geschützte Netzteilmodule der Marke Arch bei DEHNER Elektronik.

Empfindliche elektrische Bauteile und Baugruppen sind häufig extremen äußeren Einflüssen und hohen Belastungen ausgesetzt. Die bei DEHNER Elektronik erhältlichen vergossenen AC/DC-Printmodule von Arch sind wirksam gegen Feuchtigkeit, Erschütterungen oder ungewollten Zugriff geschützt und ihre Lebensdauer wird dadurch verlängert.

Für eine lange Lebensdauer, zum Schutz der sensiblen Elektronik und zur Isolation werden die Module von Arch vergossen. „Für unsere Komponenten benutzen wir eine Vergussmasse, die sich aufgrund hoher Wärmeleitfähigkeit und geringem Ausdehnungskoeffizienten besonders für empfindliche elektrische und elektronische Bauteile eignet“, erklärt Michael Peng von der Arch Electronics Corp. Außerdem gewährleisten die Spezialisten für Ladegeräte und Netzteile durch eine spezielle Vergusstechnik, dass keine Lufteinschlüsse in den Modulen verbleiben, wodurch Qualität und MTBF weiter erhöht werden.

Vergossene Baugruppen sind nicht nur gegen thermische und andere Umgebungseinflüsse geschützt, weiß Josef Dehner, Geschäftsführer der DEHNER Elektronik GmbH. In ihnen ist die Schaltung während und nach dem Transport und der Installation vibrationssicher untergebracht und sicher vor Berührungen, Beschädigungen und Feuchtigkeit. Außerdem wird das geistige Eigentum des Entwicklers und das Know-how geschützt, da die Schaltung nicht sichtbar ist.

Printmodule der Marke ARCH werden in verschiedenen Leistungsklassen und mit bis zu drei Ausgangsspannungen angeboten. Beim Netzteil kommt es auf eine kompakte Bauform an, die Platz für weitere Komponenten auf der Leiterplatte lässt. Durch die hohe Leistungsdichte der ARCH-Module sind äußerst kleine Bauformen möglich. Einsatz finden diese widerstandsfähigen Komponenten z. B. im Fahrzeug-, Maschinen- und Anlagenbau, in programmierbaren Steuerungen und der Medizintechnik.

Speziell für die Medizintechnik bietet ARCH hochleistungsfähige Module in kompakter Bauweise und mit hohem Wirkungsgrad, die nach 2MOPP sicher getrennt sind und somit die höchste Schutzklasse im Einsatz in Patientenumgebungen erfüllen. Das sehr gute Startverhalten unterstützt hohe kapazitive Lasten. Vielfältige Montageoptionen und ein weiter Temperaturbereich von -40 °C bis zu +70 °C erweitern die Einsatzmöglichkeiten zusätzlich. EN 55022 Klasse B, RoHS und REACH werden selbstverständlich erfüllt, ebenso die Medizinnorm EN 60601 Ausgabe 3.1; außerdem sind die Module UL-gelistet.